Background Frey Schweisstechnik

Das Verfahren

Beim Wasserstrahlschneiden wird das zu bearbeitende Material durch einen Hochdruckwasserstrahl getrennt. Dieser Strahl hat einen Druck von bis zu 6000 bar und erreicht Austrittsgeschwindigkeiten von bis zu 1000 m/s. Das Schneidgut erwärmt sich dabei kaum. Daher eignet sich das Verfahren, im Gegensatz zum Laserschneiden, auch um gehärteten Stahl zu schneiden.

Der Wasserstrahl kann alle Materialien trennen. Am häufigsten werden Metalle, Steine und Kunststoffe damit bearbeitet. Aber auch Glas, Holz,  Lebensmittel oder Leder werden mit dem Wasserstrahl geschnitten.

Die von uns eingesetzte OMAX Wasserstrahlschneidmaschine schneidet komplexe Flachteile aus nahezu jedem Material -  leitende und nicht leitende Metalle, Kunst- und andere Werkstoffe – mit hohen Genauigkeiten, direkt nach CAD-Vorgabe. Sprechen Sie uns an, wir nennen Ihnen die Möglichkeiten. Speziell dieser Maschinentyp ist ideal für Pilot-, Einzel- und Kleinserienfertigung. Rüstzeiten reduzieren sich erheblich gegenüber herkömmlichen Fertigungsverfahren (u. a. keine Werkzeugwechsel, keine Startlochbohrungen).

Vorteile:

  • bis auf ±0,05 mm genau
  • keine Aufhärtungen an den Schneidkanten
  • keine besonderen Anforderungen an die Werkstückfixierung
  • keine Werkzeugwechsel
  • keine Startlochbohrungen
  • keine giftigen Gase oder Dämpfe